Thema: Mimik und Ausdrucksverhalten unserer Pferde

 

In den letzten Jahren hat sich sehr viel getan in der Wissenschaft rund ums Pferd! Es mag zunächst merkwürdig anmuten, dass es auch recht neue Forschungen und Erkenntnisse zur Mimik unserer Pferde gibt, denn immerhin leben wir Menschen ja schon seit Jahrhunderten mit Pferden zusammen. Und natürlich meinen wir, unsere Pferde gut lesen und verstehen zu können!

 

Tatsächlich aber gibt immer noch sehr viele Missverständnisse: Viele Verhaltensweisen unserer Pferde werden falsch verstanden und die feine Mimik wird oft nicht genügend wahrgenommen oder aber ignoriert, weil ja so viele andere Pferde ebenfalls einen solchen Ausdruck zeigen.

 

Ohne es zu wollen, haben wir uns gewöhnt an Schmerz- und Stressgesichter von Pferden. Solche Mimik erscheint uns viel zu häufig als völlig normal. Erst in recht starker Ausprägung wird dann gesehen: "Diesem Pferd geht es nicht gut!" Dabei ist es eine der wichtigsten Maßnahmen zur Gesunderhaltung, dass wir auch schon leichtes Unwohlsein unseres Pferdes an der Mimik erkennen können und entsprechend darauf reagieren. 

 

Forscher haben ein System entwickelt, mit dessen Hilfe Gesichtsausdrücke der Pferde immer besser aufgeschlüsselt, dokumentiert und letztendlich auch gedeutet werden können (EquiFACS). Auch ein sehr genaues Bewertungssystem (Horse Grimace Scale) zur Beurteilung von Schmerzen wurde entwickelt. Dieses System ist erstaunlich zuverlässig und bei der Diagnosefindung und Beurteilung unterschiedlicher Probleme von unschätzbarem Wert! 

 

Am 2. Betzendorfer Pferdetag möchten wir uns also sehr intensiv mit Mimik und Ausdrucksverhalten der Pferde beschäftigen. 

 

- Stine Küster (www.pferstand.com) ist vielen bekannt durch ihre Facebookgruppe "Gestik und Mimik unserer Pferde deuten lernen". Stine liegt die gute Kommunikation mit unseren Pferden sehr am Herzen, denn diese ist die Voraussetzung für eine wirkliche Partnerschaft. Meist sind wir Menschen sehr darauf konzentriert zu lernen, wie wir uns dem Pferd verständlich machen können. Dabei vergessen wir schnell: Kommunikation ist ein Austausch von Informationen in beide Richtungen.  Und es passiert so viel, wenn wir lernen, dem Pferd besser zuzuhören!

 

Stine wird uns zeigen, auf welche kleinen Muskelpartien im Gesicht wir schauen können, an welchen Stellen wir auf Veränderungen achten sollten, wie wir die Mimik unseres Pferdes ganz sachlich beurteilen können. Wir werden anhand von Bild- und Videomaterial gemeinsam unseren Blick schulen. Es ist absolut faszinierend, wie fein und doch (sofern der Blick geschult ist) deutlich unsere Pferde kommunizieren. Und gerade das sichere Erkennen von Schmerz und Stress im Gesicht eines Pferdes kann so unglaublich viel Leid verhindern.  Besonders auch für Therapeuten kann dieses Erkennen als sehr wichtiges Werkzeug in der Diagnosefindung einbezogen werden.

 

- Marlitt Wendts  (www.pferdsein.de) Bücher und Artikel werden oft von mir in Beratungen empfohlen, denn Marlitt beschäftigt sich sehr umfassend mit Verhalten, Psyche und Lernverhalten unserer Pferde. Sie möchte mehr Verständnis wecken für die Bedürfnisse und auch Nöte der Pferde. Als Verhaltensbiologin nutzt sie jeweils die wissenschaftlichen Erkenntnisse und immer wieder ist es faszinierend, wenn sie über die Vielfältigkeit des Pferdeverhaltens und über ihr so sehr ausgeprägtes Sozialverhalten berichtet.

 

In ihrem Vortrag wird es dann noch tiefer gehend um die Deutung der Mimik gehen und auch darum, wie wir damit umgehen können. Denn natürlich gibt es in jedem Pferdeleben auch Faktoren, die nicht ganz optimal sind und dem Pferd durchaus Stress machen können. Wie geht man damit um? Wie können wir helfen? 

 

- Fotos von Cornelia Ranz (www.conny-collects-moments.com) kennen wir aus einigen von Marlitts Büchern. Ich hatte vor einigen Jahren das große Vergnügen, sie bei einer Foto-Session mit meinen Pferden kennenzulernen. Ganz wunderbar spiegeln ihre Fotos Stimmungen unserer Pferde wider! Man merkt ihren Fotos einfach an, dass es ihr nicht um das Festhalten spektakulärer Galoppaden oder schimmernder Mähnen geht, sondern es geht um das Wesen der Pferde.

 

Sie wird uns Fotos von ihren Reisen zu wildlebenden Pferden in Bosnien Herzegowina, Portugal, der Camargue, auf Sardinien und in der Geltinger Birk zeigen und sicher auch einige spannende Dinge von diesen Reisen erzählen können. Und natürlich werden wir auch anhand ihrer Fotos weiter unseren Blick schulen...

 

- Veranstaltet die Inhaberin eines Pferdefutter-Shops einen solchen Tag, darf natürlich aber auch das Thema "Fütterung" nicht fehlen! Auch ich (Almut Helwig) werde also einen Vortrag halten. Ich möchte berichten über die wichtigen Standpfeiler der Pferdefütterung. Denn Fütterung ist mehr die Gabe der notwendigen Nährstoffe. In vielen Beratungsgesprächen sehe ich, dass man sich zwar oft genaue Gedanken macht um die Rationsberechnungen - aber die Bedürfnisse unserer Pferde rund um die Nahrungsaufnahme kommen zu kurz. Außerdem möchte ich über das wichtigste Futter unserer Pferde sprechen: Was steckt im Heu? Wieviel Heu? Welches Heu? Welche Unterschiede gibt es und was sagt mir eine Heuanalyse? 

 

Zeitlicher Ablauf: 

  • 10.00 Uhr: "Blickschulung" mit Stine Küster
  • 12.00 Uhr: "Ausdrucksverhalten interpretieren" mit Marlitt Wendt
  • 13.00 Uhr: Mittagspause
  • 14.00 Uhr: Fortsetzung "Ausdrucksverhalten interpretieren" mit Marlitt Wendt
  • 14.30 Uhr: Wildpferdebeobachtungen und Reiseberichte von Cornelia Ranz
  • 16.00 Uhr: Kaffeepause 
  • 16.30 Uhr: Was ist wichtig in der Pferdefütterung? Almut Helwig
  • 18.00 Uhr: Ende

Organisatorisches...

Kaffee, Tee, Wasser und Kuchen (in der Kaffeepause) wird es im Schafstall zur freien Verfügung geben. In der Mittagspause wird unser Gastwirt vegane Kartoffelsuppe mit Würstchen (für die Nicht-Vegetarier / -Veganer) anbieten. Das Mittagessen ist im Preis nicht inbegriffen.