Raspecreme

Reichhaltige Pflegecreme für die trockene, schuppige Haut!

14,90 €

14,90 € / 100 g
  • verfügbar
  • 2 - 5 Tage Lieferzeit1

Als Raspe werden schuppige, krustige, teilweise entzündliche Hautveränderungen an der Rückseite des Vorderfusswurzelgelenks bezeichnet. 

Besonders bei Pferden mit üppigem Behang an den Beinen findet man diese Raspestellen. Oft handelt es sich um eine eher unproblematische, verstärkte Schuppenbildung und die Haut ist weder gereizt noch schmerzempfindlich. Hier reicht es, ab und an die Haare auszudünnen, die Haut so zu pflegen, dass sie geschmeidig bleibt (z.B. mit der Stärkt-die-Haut-Lotion) und die Schuppen hin und wieder auszukämmen.

 

Anders sieht es aus, wenn die Raspe "aufblüht": Es bilden sich ähnliche Krusten wie bei der Mauke, die Raspestellen platzen teilweise auf, das Pferd zeigt deutlich den Schmerz. Oftmals lassen sich diese Pferde nicht mehr an den betroffenen Hautstellen berühren, denn Raspe kann wirklich äußerst, äußerst schmerzhaft sein. Das Pferd stellt sich also sicher nicht an, es tut wirklich weh! Eine intensivere Pflege ist nötig!

 

Hier bietet sich die Sapodoris Raspecreme an: Eine reichhaltige, gut einziehende Creme mit kostbaren Pflanzenölen und -extrakten und anderen äußerst hautpflegenden Zutaten, die die Hauterneuerung fördern!

 

- Mangobutter, Sheabutter, Cupacaobutter und Krambeöl sorgen für mehr Geschmeidigkeit

- Süßholzwurzel- und Lindenblütenextrakt gelten als hautberuhigend

- Commiphoraextrakt wird bei gereizter Haut eingesetzt und wegen der regenerierenden Eigenschaften sehr geschätzt

- Phospholipide sind wichtige Bestandteile der Zellmembranen

- Vitamin A wird bei schuppiger Haut eingesetzt.

- Vitamin C verbessert die antioxidative Wirkung des Vitamin E

- alpha-Bisabolol ist der bekannte, bewährte Wirkstoff aus der Kamille

 

Besonders bewährt hat es sich, die Raspestelle zwischendurch mit der Kräuter-Waschlotion zu waschen. Bei stark geröteten oder auch leicht entzündlichen Hautstellen sollte man evtl. anfangs oder auch zwischendurch die Silberlotion auftragen und dann weiter mit der Raspecreme pflegen. 

 

Und natürlich sollte man auch bei Raspe immer zunächst nach der Ursache suchen (unbedingt auch an einen möglichen Milbenbefall denken und die Fütterung überprüfen!). Auch ist es sinnvoll, den Behang auszudünnen und / oder zu kürzen, damit Luft an die Haut kommt und auch, damit man schneller und einfacher behandeln kann. Und bei entzündlichen Prozessen muss selbstverständlich der Tierarzt zu Rate gezogen werden. 

 

Zutaten: Wasser, Mangobutter, Sheabutter, Cupacaobutter, Krambeöl, Süßholzwurzel- Lindenblüten- und Commiphora-Extrakt, Beta-Glucan, Phospholipide, Vitamin A, C und E, alpha-Bisabolol, Birkenöl und andere Rohstoffe pflanz. Herkunft